DIE INFUSIO CHELAT-THERAPIE

Therapie zur Schwermetallausleitung bei schweren Vergiftungen durch Schwermetalle

Infusion 700x467

Die Chelattherapie wird seit den 1940er Jahren bei schweren Vergiftungen durch Schwermetalle eingesetzt. Nach dem Ausschalten der Vergiftungsursache ist der Einsatz von Chelatbildnern die nächstwichtige Therapieform. Schwermetalle wie Blei, Quecksilber u. a. können im Körper gespeichert werden und reichern sich im Gewebe, z. B. in den Knochen oder an anderen Stellen an. Amalgamfüllungen werden oft als Ursache einer Quecksilbervergiftung gesehen. Patienten klagen über Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Immunschwäche und mehr. Auch bei Beseitigung der ursprünglichen Quelle, wird das gespeicherte Metall nur allmählich freigesetzt. Dieser Prozess kann Jahre dauern. Die Chelattherapie beschleunigt die natürliche Ausscheidung von im Körper gespeicherten Schwermetallen.

Bei Infusio setzen wir Calcium EDTA und Magnesium EDTA für die Chelattherapie ein.


ANWENDUNGSGEBIETE
DER
CHELAT-THERAPIE


  • Schwermetallausleitung

  • Calcium EDTA kann bei Kindern und jungen Menschen zur Entgiftung von toxischen Metallen eingesetzt werden.

  • Degenerative Gefäßerkrankungen (Arteriosklerose) Calciumablagerungen an Gelenken, in Muskeln, an Herzklappen usw.


  • Magnesium EDTA hat eine positive Auswirkung auf die Thrombozytenaggregation und nimmt Einfluss auf die Nebenschilddrüse und dadurch auf die Entfernung von Calcium.

  • Senkt Cholesterin als „Nebeneffekt“, besonders bei Arteriosklerose (Ablagerung v. a. von LDL-Ch. in der Arterienwand); erhöhtes HDL-Ch. protektiv bezüglich des Arterioskleroserisiko.